Neuere Beiträge » Subscribe Letzte Beiträge

Mit einem Gasgrill kann man schnell und einfach zubereiten

 

Das weit verbreitete Vorurteil, dass das Grillen mit einem Gasgrill gefährlich sei und man deshalb lieber darauf verzichten soll, ist längst überholt. Denn der Gasgrill der heutigen Zeit ist bei richtiger und korrekter Anwendung sehr sicher.

Neben dem typischen Holzkohlegrill ist der Gasgrill zu der beliebtesten Art des Grillens geworden. Auch vor dem Gesichtspunkt gesehen, dass die gesundheitliche Gefährdung, wie es doch bei einem Holzkohlegrill der Fall ist, sollte der Trend immer weiter zum Gasgrill gehen.

IMG_0193Der besondere Vorteil, den ein Gasgrill bietet besteht darin, dass sich die Wärme regulieren lässt. Das heißt, das man egal, was man gerade grillen möchte, die Möglichkeit hat, die Temperatur des Grills so einzustellen, dass jedes Produkt die besten Voraussetzungen hat, um zu gelingen. Das ist der besondere Vorteil, den der Gasgrill im Vergleich zu dem, auch sehr sauberen und nicht so geruchsintensivem Grill, dem Elektrogrill, zu bieten hat. Das Grillgut schmeckt nicht nur lecker es ist auch sehr einfach und schnell zubereitet.

Vor dem Gebrauch des Grills sollte der komplette Grill gründlich gereinigt werden.

Die Gasflasche, die man bei den größeren Varianten des Gasgrill verwendet, oder die Kartuschen, die bei den kleinen Modellen zur Verwendung kommen, müssen ordentlich und korrekt angeschlossen werden. Man schaltet den Grill ein, stelle, je nach Grillgut die ausgewählte Temperatur ein, und innerhalb weniger Minuten ist der Grill aufgeheizt und deshalb betriebsbereit und ihrem Grillvergnügen steht nichts mehr im Weg.

Selbst die saftigsten Steaks lassen sich auf einem Gasgrill immer perfekt zubereiten. Das liegt vor allem daran, dass sich die Temperatur so einstellen lässt, wie man es für das Produkt gerade benötigt. Auch Gemüse, Brot und alle weiteren Fleischsorten werden immer gelingen und der Geschmack ist ausgezeichnet.

Für jeden, der sich spontan entscheidet zu grillen, ist der Gasgrill die perfekte Lösung. Einfach und schnell im der Anwendung erlaubt der Gasgrill jedem, das Grillvergnügen sofort beginnen zu lassen.

Linktipp: Grill.de

Tags:

Der Säulengrill

 

Der Säulengrill verdankt seinen Namen einzig seiner Form, die, mit etwas Fantasie, durchaus an eine Säule erinnert.
Ein klassischer Säulengrill besteht aus einem Fußteil, einem Grillkörper und einer Grillschale auf der Oberseite.

Der Grillfuß hat meist eine quadratische, teilweise auch eine rechteckige, Form und besteht entweder aus einem festen Teil, oder hat Rollen montiert um den Grill leichter von einem Ort zum nächsten bewegen zu können.

saeulengrillDer Grillkörper fungiert als Schlot, denn in seinem unteren Bereich befindet sich bei jedem professionellen Säulengrill eine Belüftungsklappe. Durch diese Klappe strömt Luft ein und wird nach oben, in Richtung Grillschale, gesaugt. Hier werden die Kohlen mit dem notwendigen Sauerstoff versorgt und glühen, je nach Menge des zugeführten Sauerstoffs, entweder stärker oder eben schwächer.

Durch die Belüftungsklappe lässt sich also, bei einem guten Säulengrill, die Temperatur für das Grillgut regulieren.
Der oberste Teil eines Säulengrills ist die Grillschale, die zum einen die Kohlen aufnimmt, auf der aber auch auf den der Rost für das Grillgut abgelegt wird. Die Grillschale hat, genau wie der Grillfuß, entweder eine quadratische oder eine rechteckige Form und bietet insgesamt eine recht große Fläche. Durch die optimale Gewichtsverteilung und die sich überall gleichmäßig nach unten hin verjüngende Grillschale hat ein Säulengrill ein Maximum an Stabilität.

Genau wie bei jedem anderen Grill auch, kommt es bei der Qualität des Grills, vor allem auf das verwendete Material an. Die meisten der großen und guten Hersteller verwenden für den Grillbau ausschließlich Edelstahl. Kein anderes Material hat sich in der Vergangenheit durch seine Robustheit so hervorgetan wie Edelstahl. Zwar kann es durchaus sein, dass Edelstahl seine Farbe durch die Hitze leicht verändert, dies ist aber lediglich ein Zeichen für guten und langlebigen Stahl und kein Negativmerkmal.

Mit einem Kugelgrill kann man fast alles zubereiten

 

Der Kugelgrill ist schon eine feine Anschaffung. Gerade für große Familien oder wenn man sich gerne Besuch einlädt, ist er sehr zu empfehlen.

Die Vorteile überzeugen auch den letzten “Grillmeister”. Selbst größere Fleischstücke stellen für einen Kugelgrill kein Problem dar. Für einen gelungenen Grillabend, kann man soviel mehr mit diesem Grill garen, als nur die traditionellen Würstchen.Kugelgrill

Zum Beispiel ist Fisch frisch vom Grill richtig lecker, oder ganzes Geflügel, sogar Gänsebraten gelingen in diesem Grill bestens. Natürlich dürfen die beliebte Folienkartoffel und das leicht angeröstete Brot nicht fehlen.
Selbst eine leckere, knusprige Pizza (auf einen Stein bei 200 grad, bei geschlossener Kugel backen, der Stein sollte aber vorher schon gut durchwärmt sein) bekommt der Kugelgrill ohne Probleme hin. Ob nun Kurzgebratenes, wie Steaks und Würstchen, oder aber ein größeres Stück Fleisch und auch Gemüse, mit diesem Grill ist die Zubereitung eine wahre Freude. Selbst zum räuchern kann man ihn gut einsetzen.

Natürlich kann man auch offen damit grillen, jedoch ist der Vorteil bei geschlossenem Deckel zu Grillen, die gleichmäßige Hitzeverteilung, welches eben das gleichmäßige garen ermöglicht und das Bratgut wird außerdem noch saftiger.

Da der Kugelgrill ähnlich wie ein Umluftherd arbeitet, kann die heiße Luft ständig und bei konstanter Hitze um das Bratgut zirkulieren.

Ein Kugelgrill besteht aus zwei, fast gleichgroßen Halbkugeln. In der unteren Hälfte gibt es einen Rost für das Brennmaterial, somit liegt es also nicht direkt auf dem Boden der unteren Kugelhälfte. Durch das Belüftungssystem wird die Grillkohle von unten her optimal mit ausreichend Sauerstoff versorgt, was so für eine schnelle, lang anhaltende und beständige Hitze sorgt.

Wissenswertes:
Den ersten Kugelgrill erfand übrigens der Amerikaner George Stephen im Jahre 1952, bei uns wurde er erst sehr viel später bekannt. Er gewinnt in Europa immer noch mehr an Bedeutung, da der Kugelgrill viel mehr Möglichkeiten bietet als ein herkömmlicher Holzkohlegrill.